ANWENDUNGSFELDER 2018

 

Ein Merkmal des Ideenwettbewerbs BW Goes Mobile ist es, dass sich die Projektideen an bestimmten Themen, so genannte Anwendungsfelder, orientieren. Diesmal sind kreative Einreichungen in den Bereichen Nachhaltigkeit, Kultur und Gesundheit gesucht. In welche Richtung die Anwendungsfelder gedacht und interpretierbar sind, erfahren Sie hier:

 

NACHHALTIGKEIT

Wie mobile Lösungen Entwicklung hin zu mehr Nachhaltigkeit ermöglichen.

Nachhaltigkeit – ein überaus komplexes Thema und eine Herausforderung, die alle Branchen bewegt. Hier stellt sich die Frage: Wie können – in Unternehmen, im Alltag etc. – Prozesse durch Digitalisierung effizienter und nachhaltiger gestaltet werden? Welche Möglichkeiten bieten mobile Kanäle, die Kommunikation über Energie- und Ressourceneffizienz auf das nächste Level zu heben? Und schließlich: Wie kann mittels einer mobilen Lösung in der Arbeitswelt nachhaltiger agiert werden?

Mentor: Dominik Ochs, Grüne Neun, Stuttgart


 

KULTUR

Wie mobile Lösungen eine digitale Bühne bieten und Kultur vermitteln.

Kunst und Kultur sind ein Spiegel der Gesellschaft, können unterhalten, bilden und inspirieren, wirken gemeinschafts- und identitätsstiftend. Wie kann eine mobile digitale Anwendung neue Zugänge öffnen, Austausch und Partizipation ermöglichen? Und ungewöhnliche Themen erfahrbar machen oder selbst Bühne und Kunstraum werden?

Mentorin: Christine Diller, Nationaltheater Mannheim


 

GESUNDHEIT

Wie mobile Lösungen die Gesundheitsbranche weiterentwickeln.

Der Gesundheitsbereich leistet heute weit mehr als Diagnose und Therapie. Das Schlagwort lautet Vorsorge. Denn unsere Gesundheit wird – neben Umwelteinflüssen – von jedem selbst beeinflusst. Information und Aufklärung bilden die Grundlage für richtiges Handeln. Eine wichtige Rolle spielen dabei die verschiedenen Akteure im Gesundheitssektor. Gesucht sind Lösungen: Wie kann eine mobile Anwendung – vielleicht auch spielerisch – helfen, gesund zu bleiben, gesund zu werden oder gar das Leben mit einer Erkrankung erleichtern?

Mentor: Uwe Maier, DAK-Gesundheit